Text, Bild oder Video: Welches Werbeformat ist das Beste?

Bevor Werbung überhaupt geschalten werden kann, kommt man an der Frage nicht vorbei, welches Werbeformat man denn nutzen soll.

Klar, die verfügbaren Werbeformate hängen von der Werbeplattform ab. Im Allgemeinen kann man Online Marketing aber in 3 Werbeformate unterteilen: Text, Bild und Video. Doch welches dieser drei Werbeformate ist das Beste?

Zuerst müssen wir uns aber noch eine andere Frage stellen: Was ist überhaupt ausschlaggebend für die Effektivität von Werbeformaten?

 

Woran misst man die Effektivität von Werbeformaten?

Im Wesentlichen gibt es dafür eine Variable, die entscheidet, wie effektiv ein Werbeformat wahrscheinlich ist – und zwar die Aufmerksamkeit der Zielgruppe.

Zwar unterscheiden sich die Werbeziele je nach Strategie, Unternehmen, Kampagne, Plattform und vielem mehr, dennoch braucht es die Aufmerksamkeit der Zielgruppe, um überhaupt erst an eines dieser Ziele kommen zu können. Aufgrund von neuen Technologien und damit einhergehender Reizüberflutung liegt die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne beim Menschen nur mehr bei etwa 8 Sekunden. Deshalb wandert die Aufmerksamkeit tendenziell zu Dingen, die unser Gehirn leichter und schneller verarbeiten kann. Und daraus ergibt sich ein ganz klares Ranking der 3 gängigsten Werbeformate.

Wir stellen deshalb die Top 3 Werbeformate vor – inklusive Vor- und Nachteile:

 

3. Text

Auf dem dritten – und damit letzten – Platz findet sich der Text. Das liegt daran, dass Text nicht hervorsticht und deshalb nur schwer unsere Aufmerksamkeit bekommt. Denn unser Gehirn musst den Text erst „entschlüsseln“. Und weil wir faul sind und unser Gehirn so effizient wie möglich arbeitet (= so wenig Energie wie möglich verbraucht), scannen wir Text oft nur oder lesen ihn gar nicht erst. Trotzdem ist Text ein wichtiges Medium, mit dem man viel sehr gezielt mitteilen kann.

Hier sind daher die wichtigsten Vor- & Nachteile von Text:

+ Direkte Kommunikation mit Kund*innen möglich
+ Gut geeignet für Informationsvergabe
+ Leicht & günstig zu erstellen
+ Geringe Fehleranfälligkeit
+ Volle Kontrolle über Message

 Erregt wenig Aufmerksamkeit
Interesse geht schnell verloren
Wird selten vollständig gelesen
Sticht nicht hervor
Kaum Wiedererkennungswert

Von uns kriegt der gute alte Text dennoch ein Shout Out, weil wir dennoch nur schwer ohne ihn auskommen und ihn meistens in der einen oder anderen Weise in Werbung einbinden müssen.

 

2. Bild

Das Bild kommt auf Platz Nr. 2 – und das nicht ohne Grund. Denn Bilder fangen unsere Aufmerksamkeit schnell ein. Unser Gehirn kann Bilder nämlich viel schneller „entziffern“ als Text, deshalb werden unsere Augen wie magnetisch von ihnen angezogen. Nicht umsonst hat Google deshalb bei den Suchanzeigen vor Kurzem erst Bilderweiterungen eingeführt. Trotzdem fängt man sich damit nicht die eierlegende Wollmilchsau, denn auch Bilder können so wie Text und Video nicht alles und es gibt einiges zu beachten.

Die Vor- und Nachteile von Bildern im Überblick:

+ Erregen unsere Aufmerksamkeit
+ Berühren uns
+ Bleiben im Gedächtnis
+ Können selbst produziert werden

Brauchen viel Übung
Sind manchmal schwer zu verstehen
Können teuer sein
Sollten authentisch sein

Bilder sind eine super Möglichkeit zum Werben, am besten funktionieren sie aber immer noch kombiniert mit einem guten Text. Ganz wichtig ist bei Bildern aber vor allem die eigene Corporate Identity zu integrieren.

 

1. Video

Der eindeutige Sieger unter den Werbeformaten ist das Video. Kein Werbeformat fängt so schnell unseren Blick wie ein Video. Denn Bewegung ist das, worauf unser Primatenhirn für den „Fight or Flight“ Instinkt gedrillt ist, um Gefahren schnellstmöglich erkennen zu können. Gefährlich sind Werbeformate natürlich nicht, trotzdem reagieren wir dadurch auch heute noch stärker auf Bewegtbilder.

Videos bieten viele Vorteile, trotzdem haben sie aber auch große Nachteile:

+ Erregen am stärksten unsere Aufmerksamkeit
+ Können viele Informationen transportieren
+ Bieten viel Gestaltungsmöglichkeit
+ Können Geschichten erzählen

Erfordern viel Kreativität
Sind aufwendig & zeitintensiv
Sind teuer
Können schnell peinlich werden

Deshalb raten wir dazu, Videos nur dann einzusetzen, wenn es wirklich zielführend ist. Denn gerade mit Videos kann man nicht nur schnell Aufmerksamkeit erzielen, sondern sich auch besonders schnell blamieren.

 

Unser Ratschlag zum Schluss

Auch wenn es ein klares Ranking in puncto Aufmerksamkeit gibt, hat jedes Werbeformat seinen Platz. Denn Effektivität ist nicht gleich Effizienz. Es bringt beispielsweise nichts immer nur Videos für Werbung zu nutzen, wenn der Aufwand dadurch exponentiell höher als der Erfolg ist. Dasselbe gilt für Bild und Text gleichermaßen. Immer nur Text zu nutzen, weil es am schnellsten und einfachsten ist, wird den Erfolg klein ausfallen lassen.

Es geht schlichtweg darum Kosten und Nutzen abzuwägen und gezielt zu entscheiden, welches Werbeformat wann und wie eingesetzt werden soll.

Eine gesunde Mischung ist deshalb der beste Weg.

Dadurch bleibt der Aufwand überschaubar und gleichzeitig kann der Erfolg maximiert werden. Am besten ist, die Vorteile der jeweiligen Werbeformate bestmöglich einzusetzen und somit auch die Nachteile gering zu halten.

Und die Zielgruppe freut sich obendrein auch noch über die angenehme Abwechslung!

 

Mehr zu dem Thema gibt es von uns übrigens auf Facebook, Instagram und LinkedIn.

 

 

Senden Sie uns eine Nachricht

Sie möchten persönlich beraten werden? Kontaktieren Sie uns.