Bitcoin ist eine neue Währung, die 2009 von einer unbekannten Person unter dem Decknamen Satoshi Nakamoto geschaffen wurde. Bei dieser Krypto-Währung, die auf Basis eines dezentral organisierten Buchungssystems funktioniert, werden Transaktionen ohne Mittelsmänner – also ohne Banken – durchgeführt. Bitcoin kann verwendet werden, um Hotels auf Vergleichsplattformen zu buchen, Möbel einzukaufen und Video-Spiele zu bezahlen. Aber ein Großteil des Hype in den Medien dreht sich darum, durch den Handel mit Bitcoin reich zu werden. Der Preis von Bitcoin ist im Jahr 2017 in die Tausende geschnellt.

Warum Bitcoin?

Bitcoins können verwendet werden, um Waren anonym im Internet zu kaufen. Darüber hinaus sind internationale Zahlungen einfach und billig, da Bitcoins nicht an ein Land gebunden sind oder einer Regulierung unterliegen. Kleine Unternehmen profitieren zusätzlich von nicht vorhandenen Kreditkartengebühren. Andere Leute wiederum kaufen Bitcoins nur als Investition, in der Hoffnung, dass sie im Wert steigen.

An der Börse kaufen

Viele Marktplätze, die als “Bitcoin-Börsen” bezeichnet werden, ermöglichen es den Menschen, Bitcoin in verschiedenen Währungen zu kaufen oder zu verkaufen. Zusätzlich können Menschen sich Bitcoin mit Hilfe von mobilen Anwendungen oder ihren Computern gegenseitig schicken. Das ist ähnlich dem digitalen Versand von Bargeld. Coinbase ist zusammen mit Bitstamp und Bitfinex eine der führende Börsen. Krypto-Währungen können allerdings auch Problem verursachen. Beispielsweise wurden Bitcoins im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar von Bitfinex gestohlen, als es 2016 gehackt wurde.

Mining

Menschen wetteifern außerdem darum, Bitmünzen zu „minen“ bzw. “schürfen”, indem sie Computer benutzen, um komplexe mathematische Rätsel zu lösen. So entstehen Bitmünzen. Derzeit wird ein Gewinner etwa alle 10 Minuten mit 12,5 Bitcoins belohnt. Irgendwann ist das Maximum der Schürfungen allerdings erreicht.

“Digitale Brieftasche”

Bitcoins werden in einer “digitalen Brieftasche” gespeichert, die entweder in der Cloud oder auf dem Computer eines Benutzers existiert. Die Brieftasche ist eine Art virtuelles Bankkonto, das es den Benutzern erlaubt, Bitcoins zu senden oder zu empfangen, für Waren zu bezahlen oder ihr Geld zu sparen. Im Gegensatz zu Bankkonten sind Bitcoin-Geldbörsen nicht durch die FDIC (Federal Deposit Insurance Corporation) versichert, was sie zu spekulativen Geldgeschäften macht.

Annonymität

Obwohl jede Bitcoin-Transaktion in einem öffentlichen Logbuch aufgezeichnet wird, werden die Namen von Käufern und Verkäufern nie preisgegeben – nur ihre Brieftaschen-IDs. Dadurch bleiben die Transaktionen der Bitcoin-Benutzer zwar privat, aber sie können damit auch etwas kaufen oder verkaufen, ohne es leicht zu ihnen zurückverfolgen zu können. Aus diesem Grund ist Bitcoin zur bevorzugten Währung für Leute geworden, die online illegale Aktivitäten anbieten bzw. kaufen. Natürlich werden genauso legale Geschäfte mit dieser und vielen anderen Krypto-Währungen durchgeführt.

Fazit

Niemand weiß, was aus Bitcoin wird. Diese Währung ist größtenteils unreguliert, aber einige Länder wie Japan, China und Australien haben damit begonnen, Vorschriften abzuwägen. Die Regierungen sind besorgt über die Besteuerung und ihre mangelnde Kontrolle über die Währung. Als spekulatives Investmentmöglichkeit bleibt uns Bitcoin auf jeden Fall noch erhalten.

Quellen:
https://money.cnn.com/infographic/technology/what-is-bitcoin/index.html
https://bitcoin.org/de/

Senden Sie uns eine Nachricht

Sie möchten persönlich beraten werden? Kontaktieren Sie uns.